rotaach verleihung

Christina Heimlich wird von SPD-Mitte mit dem „Rotaach“ geehrt.

Die SPD-Mitte verleiht seit 14 Jahren das jetzt von den Künstlern des“ ateliers blau“ gestaltete „Rotaach“ an Menschen , die sich dem Wohl der Wormser Innenstadt gewidmet haben. Der Preis ist partei- und konfessionell übergreifend, d.h. persönlichkeitsbezogen.

Oberbürgermeister Michael Kissel war voll des Lobes über die Lebensleistung der ehemaligen Stadträtin und Vorsitzenden des Wormser Sozial- und Bürgernetzwerkes e.V. „Sie werde vor allem für eine professionelle Ehrenamtlichkeit ausgezeichnet, dazu ihre vielen guten Ideen und Initiativen“. Im Ruhestand widmet sie sich dem von ihr gegründeten Mehrgenerationenhaus in Neuhausen, das bereits in das 3. Aktionsprogramm des Bundesfamilienministeriums aufgenommen wurde und seit 9 Jahren besteht. Die Ehrenamtsbörse ist ein anerkannter Anlaufpunkt für interessierte Menschen, die eine ehrenamtliche Aufgabe suchen und Beraterin von Vereinen und Organisationen, die Freiwillige suchen. Das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ wurde ebenfalls zum Erfolg und wird von den großen Stiftungen in Deutschland mit 49 anderen Modellkommunen gefördert. Als Vorsitzende des Seniorenbeirats greift sie immer noch in das politische Geschehen der Stadt ein. Fast 25.000 Menschen über 60 Jahren sind eine bedeutende Zielgruppe in Worms. Marcus Held, MdB und Timo Horst, SPD-Fraktionsvorsitzender erinnern sich gern an die Zeit ihres Einstieges in die Politik und die Freude darüber, in Christina Heimlich eine wichtige Mentorin gefunden zu haben. Oberbürgermeister Kissel deutet an, dass sie unerschütterliche Durchsetzungsstärke habe, die manchmal auch eine Herausforderung für ihn bedeute.