Projekt Soziale Stadt:
Quartier um Boosstraße zum Positiven hin entwickelt

Früher schämten viele Bewohner der Boosstraße sich, ihre Adresse zu nennen. Sie mussten befürchten, anderswo keine Wohnung oder gar eine Ausbildungs- bzw. Arbeitsstelle zu bekommen. Heute würden einstige Bewohner gerne wieder zurück kommen – „Weil es so schön geworden ist“, berichtet die 1. Vorsitzende Daniela Dietrich.

Es habe sich viel Positives getan, etwa Sprach- und Computerkurse sowie Jugend- und Beschäftigungsförderung zählt Quartiermanager Maier auf. Auch die Modernisierung der Mietshäuser durch die städtische Wohnungsbau GmbH hat das Viertel deutlich aufgewertet und dazu beigetragen, dass sich die Bewohner wohl fühlen in ihrer Umgebung. Blumen wurden gepflanzt und ein Spielplatz gebaut.

Ca. 250 Menschen, verteilt auf ca. 80 Familien und Haushalte, leben im engeren Umfeld der Boosstraße und Horchheimer Straße. Auf sie beschränken sich derzeit die Aktivitäten der Bewohnerinitiative, eine Ausweitung auf die umliegenden Straßen wäre denkbar. Durch Feste etwa trägt sie zum gegenseitigen Kennenlernen bei, ist Mittler zwischen Wohnungsbau und Bewohnern, hat ein Ohr für auftretende Probleme, fördert Nachbarschaftshilfe und bezieht bei all dem verschiedene Kulturen und Religionen ein. Derzeit stehen ein Kleinkinderspielplatz und Seminare zum Thema Konfliktbewältigung auf dem Wunschzettel, wobei auftretende Probleme jene seien, wie sie überall unter Nachbarn vorkommen können, etwa zu laute Musik.

„Es hat eine erfolgreiche Wendung genommen“, freut sich OB Kissel über die positive Entwicklung des Quartiers. Ohne ein einfühlsames Quartiermanagement hätte das nicht funktioniert, lobte er die Arbeit von Quartiermanager Jürgen Maier und bedankte sich herzlich bei den anwesenden Vorstandsmitgliedern der Bewohnerinitiative für deren engagierte Arbeit.

Der Wormser Süden ist kein homogener Stadtteil, sondern ist gekennzeichnet von der Verbindung von Wohnquartieren, Gewerbe und Natur. Das Naherholungsgebiet Bürgerweide und das Wormser Wäldchen haben große Bedeutung für die gesamte Stadt.

Nibelungenviertel, Altstadt, Neusatzviertel, Rheinpromenade mit Hafen, Vorstadt-Boosstr., Lederviertel und die Karl-Marx-Siedlung umfassen die Südstadt. Wohnqualität im Quartier, die Bildung von Bürgerinitiativen und Gemeinschaften, die Entwicklung der Wirtschaft und des Gewerbes, der Kultur sowie die „Soziale Stadt" sind wesentliche Merkmale der bürgerschaftlichen Aktivitäten im Wormser Süden.